Baublog Werder - Bautagebuch und Erfahrungsbericht

Bau eines Stadthauses mit Town & Country

Wir haben Fernsehen! Die SAT-Installation in Eigenleistung

In vergangenen Artikeln zum Thema SAT hatte ich bereits geschrieben, dass wir das in Eigenleistung durchführen wollen und auch meine Erkenntnisse zum benötigten SAT-Equipment aufgeschlüsselt. Auch das Thema DVB-T als Alternative zu SAT hatte ich mich näher angeschaut. Am Ende ist es aber bei der guten alten SAT-Schüssel geblieben. Die Montage und Installation war nicht ganz so einfach wie gedacht, aber hatte ein gutes Ende!

Welches SAT-Ausstattung ist es geworden?

Letztendlich haben wir nicht das Hochwertigste genommen, sondern versucht ein gutes Mittelmaß zu finden, welches auch dem aktuellen Budget (bzw. fehlenden Budget) entspricht. Bei Ebay habe ich am Blackfriday eine neue Fuba SAT-Schüssel mit Quattro-Switch LNB und 5/8er Multiswitch für 135 EUR gekauft. Der Sparrenhalter (zu dem ich auch direkt mal einen Wikipedia-Artikel verfasst habe) von Hercules für ca. 120 EUR wurde auf unseren Wunsch bereits während der Dacheindeckung auf dem Dach montiert. Vom Elektriker hatte ich mir alle SAT-Kabel (im Hauspreis inbegriffen) im Dachboden endend verlegen lassen. Dort sollten sie dann von uns an den Multischalter angeschlossen werden.

Für der Verkabelung des Multiswitch mit dem LNB waren nochmal 4×10 Meter Koaxialkabel notwendig. Bei Amazon sind wir fündig geworden und haben eine gut bewertete 50m Rolle Koaxialkabel mit 130 dB Schirmung für 20 EUR erstanden inkl. Overnight-Express Versand. Insgesamt belaufen sich die Kosten für unsere SAT-Installation also auf ca. 270 EUR. Einen neuen Receiver brauchten wir nicht, hier tut es unser alter HD-fähiger SAT-Receiver.

Montage der SAT-Schüssel auf dem Dach

Zunächst musste die SAT-Schüssel auf das Dach. Mit dem passenden Seil auch kein Problem. Die Schüssel (ohne Arm) haben wir in eine Folie gepackt und an ein Seil gebunden. Dieses hatte ich vom Dachfenster aus zur Rüstung geworfen (die steht noch, da wir noch auf den Außenputz warten), an der Schüssel befestigt und langsam vom Dachfenster das Dach herauf gezogen. Anschließend ging es rauf auf das Dach auf die Trittflächen und der SAT-Arm wurde am Mast befestigt. Im Anschluss haben wir die Schüssel nur grob am Arm angeschraubt, da noch die Verkabelung folgende sollte. Diese war sehr mühsam, da jedes der 4 Koaxialkabel einzeln durch den Mast gefädelt werden musste. Eine Arbeit die man definitiv zu zweit machen sollte.

Tipp: Bei der Verwendung eines Quattro-Switch LNB sollte man die Kabel vorher genau beschriften, um sie später zuordnen zu können.

Die mitgelieferten F-Stecker aus Gold wurden vor der Verkabelung fachgerecht auf die Enden der Koaxialkabel gesteckt. Hierzu schaut man sich am besten ein Video an, da man bei Koaxialkabeln auch einiges falsch machen kann.

Ist alles verkabelt und richtig angeschlossen, geht es an den schwierigen Part – der korrekten Ausrichtung der SAT-Schüssel.

Die SAT-Schüssel richtig ausrichten

Ich hatte es mir einfacher vorgestellt, aber am Ende ein sehr gutes Signal erhalten. Das Internet war hierfür eine gute Hilfe, denn man findet dort zahlreiche Hilfeseiten und auch Videos. Des weiteren habe ich mir einen SAT-Finder ausgeliehen, obwohl man auch immer wieder liest, dass diese Teile Schrott sind und nichts taugen. Mir hat er geholfen! Was in meinen Augen wirklich Schrott ist, sind SAT-Finder Apps für Smartphones. Mit dem Handy auf dem Dach herum zu hantieren und die Schüssel damit ausrichten, kann man eher sein lassen.

SAT-FinderIn Deutschland richtet man seinen SAT-Spiegel in der Regel zum Astra (19,2 Grad) Satelliten aus. Der genaue Winkel ist aber je nach Wohnort aber unterschiedlich und muss ermittelt werden.

Ähnliche SAT-Finder wie wir ihn genutzt haben findet man auch auf Amazon.

Mit folgenden Schritten haben wir die Ausrichtung erfolgreich hinbekommen:

  1. SAT-Schüssel befestigen und alle Schrauben am Mast handfest ziehen, damit die Schüssel erst einmal Halt hat.
  2. Den Elevationswinkel (Neigung nach hinten) und Azimutwinkel (horizontale Drehachse) bestimmen. Hierzu auf der SatLex Webseite den Breiten- und Längengrad seines Standortes eingeben (über Google-Maps leicht herauszufinden) und die Werte ablesen. 
  3. Den Elevationswinkel (bei mir ca. 30°) an der SAT-Schüssel einstellen. Diese hat in den meisten Fällen eine Skala. Anschließend diese Schrauben festziehen.
  4. Der Azimutwinkel (bei mir 172°) ist etwas schwieriger einzustellen. Hier sind wir wie folgt vorgegangen:
    1. Bei 180° steht die Schüssel genau in Richtung Süden. Dies lässt sich mit einem Kompass ungefähr einstellen. Die Schüssel muss also anschließend nach links gedreht werden.
    2. Zur Unterstützung den SAT-Finder zwischen LNB und einem der Koaxialkabel anschließen. Diese geben ein optisches und/oder akustisches Signal von sich. Damit lässt sich die SAT-Schüssel genauer in die gewünschte Position bewegen
    3. Ein kleiner Trick den wir noch angewendet habe: Am SAT-Receiver im Menü die Programmsuche öffnen, dort wo auch die Signalstärke angezeigt wird. Mit dem Handy oder Notebook Skype öffnen und auf den Fernseher richten. Das Handy mit auf das Dach nehmen und per Skype-Videochat bequem die Signalstärke am Fernseher beobachten. Nun so lange an der Schüssel die Ausrichtung korrigieren, bis das Signal perfekt ist.

Hinweis: Bei uns hatte der Signalfinder sehr schnell bereits in der geringsten Sensitivität volles Signal angezeigt. Trotzdem kein Bild am Fernseher. Am SAT-Receiver haben wir die Transponder alle einmal durch geschaltet und auf einem ein sehr gutes Signal und dann auch viele dänische Sender empfangen. Ich hatte den falschen Satelliten (Astra 4.8 Grad) erwischt. Der SAT-Finder unterscheidet nämlich nicht zwischen den Satelliten. 

Kostenersparnis durch SAT-Installation in Eigenleistung

Das Angebot für die Installation der SAT-Schüssel, inklusive Standard-Equipment und Verkabelung zwischen LNB und Multischalter hätte uns ca. 1.100 EUR gekostet. Unsere Ausgaben beliefen sich wie oben geschrieben auf knapp 300 EUR. Somit haben wir 800 EUR eingespart. Natürlich ging auch einiges an Zeit für die Verkabelung und Recherche für das richtige Zubehör drauf, aber hat sich in meinen Augen gelohnt. Wir haben ein Walmdach, welches das Besteigen des Daches nochmal etwas erleichtert als bei einem Satteldach. Bei solch einem sollte man die SAT-Schüssel in der Nähe des Dachaustiegs und der Trittflächen planen.

 

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPin on PinterestEmail this to someone
Bewertung des Artikels
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]

3 Kommentare

  1. Wie lang hat das Ausrichten der Schüssel mit SAT-Finder gedauert?

    • Sebastian

      22. Februar 2017 at 6:58 pm

      Wenn man die Richtung grob weiß bekommt man es binnen 1h hin. Dennoch sollte man sich vorher über die genauen Winkel erkundigen die einzustellen sind.

  2. Sehr gut geschrieben!!

Schreibe einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht angezeigt.

*