Vor einer Woche hatten wir endlich den lang erwarteten Einmesstermin, der gleichzeitig den offiziellen Baubeginn darstellt. Natürlich wurde (mal wieder) nicht gebaut, aber rein theoretisch betrachtet ist das trotzdem der Baustart. Auf den haben wir lange warten müssen und waren ganz aufgeregt und voller Vorfreude.

Einmessung des Grundstücks

Bevor nämlich losgebaut werden kann, muss zuvor das Grundstück bzw. die zukünftige Grundfläche des Hauses vermessen und abgesteckt werden. Unser Vermesser war vor Ort und hat mit einem Kollegen zusammen die Vermessung und Absteckung mit Holzpflöcken vorgenommen. Nun konnten wir auch uns ein besseres Bild machen, wo genau das Haus positioniert sein wird. Es ist ja immer recht schwierig, sich das im Kopf metergenau auszumalen. Besonders interessant war dabei die Erkenntnis, wie wenig Platz letzten Endes dann am südlichen Ende des Hauses bis zum Nachbarzaun übrig ist. Ursprünglich hatten wir ja überlegt, eine Terrasse an zwei Seiten des Hauses umlaufend bauen zu lassen, um sowohl die Süd- als auch die abendliche Westsonne zu nutzen. Da nun aber recht wenig Platz übrig ist, müssen wir es uns doch nochmal überlegen, denn direkt am hohen und blickdichten Nachbarzaun zu sitzen klingt nicht so beschaulich und ist darüber hinaus recht dunkel.

Vorstellung der Bauleitung

Auch unsere Bauleiterin haben wir nun kennenlernen dürfen. Sie macht einen sehr sympathischen und kompetenten Eindruck und wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit. Sie brachte einen großen Ordner mit all unseren Planungsunterlagen, Grundrissen und Sonderwünschen mit, den wir noch einmal gemeinsam durchgingen, um etwaige Ungereimtheiten aufzuklären und noch offene Punkte zu klären. Für uns ergaben sich somit noch einige Aufgaben, z.B. müssen wir bei den einzelnen Versorgern klären, welche Rohre sie wünschen. Auch der Gasantrag muss von uns noch gestellt und ein Rohr besorgt werden.

Nächste Schritte zum Baubeginn

Grundstück_Einmesstermin

Alles ist bereit für den Baustart

Der Wasserantrag und die Legung des Wasseranschlusses (auch für Bauwasser) ist abgeschlossen, auf dem Grundstück konnten wir den neuen Schacht und das Rohr bewundern. Die Hausanschlusssäule für den Baustrom steht auch noch, allerdings muss noch der Zähler installiert werden, was in den kommenden Tagen erfolgen soll. Nun wird bald eine Grube ausgehoben und die Bodenplatte gegossen. Unsere Bauleiterin versicherte uns, dass dies in den nächsten 14 Tagen geschehen wird. Wir sind gespannt und fiebern dem Baustart entgegen!

Bewertung des Artikels
[Gesamt: 5 Durchschnitt: 2.2]