baublog-werder.de

Noch immer warten wir sehnsüchtig auf die Baugenehmigung, damit es endlich losgehen kann. Und endlich war auch ein großer A4-Umschlag in der Post. Doch leider nicht vom Bauamt, sondern von Town & Country. Er war gefüllt mit den ersten beiden Abschlagsrechnungen, da die Vorraussetzungen nun erfüllt sind – auch ohne Baubeginn. Ein bisschen unwohl fühlt man sich leider schon, die Baufirma zu bezahlen, obwohl noch kein einiziger Spatenstich erfolgt ist. Aber so ist das nunmal vertraglich geregelt und es ist alles rechtlich sauber. Diese beiden Rechnungen werden nun von unserem KFW-Kredit bezahlt. Hierfür haben wir die erste Zahlungsanweisung an unsere Bank geschickt. Die bisherigen Rechnungen waren aus eigener Tasche zu bezahlen. Jetzt ist endliche unsere Bank dran.

Town & Country Verbraucherbürgschaft

Weiterhin war die Town & Country Verbraucherbürgschaft im Umschlag. Das ist eine tolle Sache für uns Bauherren. Denn damit sind wir als Bauherren besser abgesichert, wenn es zu Mängeln beim Bau kommt  (Mangelansprüchebürgschaft). Im Falle des Falles können bis zu 5% des Kaufpreises aus der Bürgschaft und über die Versicherung (in unserem Fall die R+V Versicherung) geltend gemacht werden. Mit Zahlung der ersten Rate haben wir Anspruch auf „eine Sicherheit für die rechtzeitige Herstellung des Werkes ohne wesentliche Mängel“.

Wann kommt die Baugenehmigung?

Nach vielen Monaten des Hoffens sollten nunmehr endliche alle Bedingungen erfüllt sein, um die Baugenehmigung zu erhalten. Es hatte sich durch diverse Umstände, die aber im Baugewerbe leider nicht untypsch sind, verzögert. Diverse Grundbucheinträge waren vorzunehmen, Eintragungen, Austragungen, Umschreibungen und Löschungen. Alles war von einer engen Zusammenarbeit zwischen Baufirma, Notar und Grundbuchamt abhängig. Wenn nur ein Zahnrädchen in diesem ganzen Gefüge stockte, sei es durch Krankheit, Urlaub oder Überlastung, kam es erneut zu langen Verzögerungen die unsere Nerven strapazierte. Und nicht zuletzt saß der Bearbeiter vom Bauamt am längsten Hebel, der natürlich ausgerechnet in unserem Fall sehr penibel und genau arbeitet. Doch nun sollen wohl alle nötigen Unterlagen vorliegen und…der Herr vom Bauamt ist mal wieder diese Woche nicht da. Jetzt heißt es erneut warten und ganz viel Beruhigungstee trinken. Wir hoffen sehr, noch in diesem Jahr glücklich und zufrieden in unserem neuen Eigenheim in Werder sitzen zu können. Zunächst hatten wir den Herbst angesteuert, doch bei einer Bauzeit von 6 Monaten ist das schon lange nicht mehr machbar. Jetzt haben wir wenigstens noch dieses Jahr als Ziel.

1 Kommentar

  1. Wir hatten zum Glück ein B-Plan mit Bauanzeiger (Bearbeitungszeit 4-5 Wochen, analog den eigentl. Bauanträgen 5-8 Wochen). KMR schon beauftragt, oder nicht relevant?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2019 Baublog Werder – Bautagebuch und Erfahrungsbericht