baublog-werder.de

Die Entscheidung zu einem eigenen Haus ist mit sehr vielen Überlegungen und Risiken verbunden. Neben dem recht hohen finanziellen Aufwand muss man sich überlegen, ob man bereit ist, sich die nächsten Jahre bzw. Jahrzehnte an ein Eigenheim und dem damit verbundenen Standort zu binden und ob die Beziehung zum Lebenspartner solide genug ist. Doch bei all diesen kritischen Vorüberlegungen sollte man nicht außer Acht lassen, welche lebensbereichernden Vorteile ein eigenes Haus mit sich bringt. Nachfolgend sind die 5 besten Gründe, die für ein Eigenheim sprechen aufgeführt.

1. Ein Haus steigert die Lebensqualität

Raus aus der Stadt, aus dem Stress, aus dem Lärm – das wollen viele, die sich für ein Eigenheim entscheiden. Viele haben die Stadt satt und möchten einfach nur noch „raus“. Natürlich muss ein Eigenheim sich nicht immer zwingend am Stadtrand bzw. auf dem Land oder in kleineren Orten befinden. Auch in Städten gibt es Haussiedlungen die sogar ein bisschen Natur mit sich bringen. Doch wer wirklich nachhaltig Ruhe und Natur sucht, zieht raus aufs Land oder zumindest in einen kleineren Ort bzw. Randbezirk. Hier ist es wesentlich ruhiger, die Luft ist besser und das Leben ist entspannter. Wer dann noch einen schönen Garten sein Eigen nennen kann, ist oft im Reinen mit sich und der Natur. Nicht nur die Seele, auch die Gesundheit profitiert vom natürlichen Lebensraum.

2. Das Eigenheim als sichere Kapitalanlage

In Zeiten von Finanzkrisen, unsicheren Renten und steigenden Mieten ist die Anschaffung eines Eigenheims eine zunehmend beliebtere Kapitalanlage. Oft ist dies ein sicheres Argument, wenn die hohen Invesitionskosten eines Hauses mit Grundstück einen an der Entscheidung zweifeln lassen. Und im schlimmsten Fall kann ein Haus samt den immer beliebter werdenden Grundstücken auch wieder verkauft werden. Während man Jahr für Jahr Tausende von Euro in die Miete seiner Wohnung steckt, ist ein Kredit für ein Haus irgendwann abbezahlt und kann dieses nun sein Eigen nennen.

3. Frei und selbstbestimmt im eigenen Haus leben

Die Wände der Wohnung dürfen nicht gestrichen werden weil der Vermieter es verbietet? Der Gemeinschaftsgarten darf nicht für eigene Bepflanzungen genutzt werden? Einen Stellplatz für das Auto gibt es nicht? Diese Probleme dürften mit einem Eigenheim der Vergangenheit angehören. Hier kann man sich handwerklich austoben, alles nach seinen Wünschen und dem eigenen Geschmack bauen, restaurieren, verändern und gestalten. Es ist weder eine Erlaubnis des Vermieters nötig, noch sind irgendwelche Nachbarn die nur durch eine Wand getrennt nebenan wohnen zu fragen, ob der Bohrer zu laut ist oder der Hammer an der Wand stört.

4. Im eigenen Haus endlich ohne fremde Menschen wohnen

Spätestens wenn die Untermieter mal wieder eine lautstarke WG-Party geben oder ein Kettenraucher mit brennender Zigarette durch das gesamte Treppenhaus gewandert ist, sehnt man sich nach den eigenen 4 Wänden. Auch enge Innenhöfe sorgen besonders im Sommer bei geöffnetem Fenster für einen erhöhten Lautstärkepegel und lassen so manch empfindliche Seele nicht schlafen. Natürlich gibt es als Mieter auch einige Rechte, doch will man des Hausfriedens willen nicht sofort gleich beim Vermieter oder der Polizei eine Beschwerde einreichen. Weitere Ärgernisse von Mitmietern sind häufig auch überfüllte Müllcontainer, die für genervte Müllabfuhrangestellte sorgen und die Nebenkosten für Abfall in die Höhe treiben. Genauso ärgerlich sind als Müllhalde missbrauchte Flure und Innenhöfe, wenn der Gang zum Sperrmüll für einige Nachbarn wieder einmal zu aufwendig war. Mit einem eigenen Haus zahlt man definitiv nur seine eigenen Abfallkosten, entscheidet selbst, wen man in sein Haus lässt und hat einen wesentlich ruhigeren Schlaf.

5. Den Luxus des Eigenheims bewusst genießen

Wahrlich, ein Haus ist Luxus wenn man die Bau- und Anschaffungskosten betrachtet.  Doch hat man sich dann schließlich für ein Eigenheim entschieden, kann man diesen Luxus auch bewusst im täglichen Leben genießen. Im Sommer muss man nicht mehr in einem überfüllten Park oder Biergarten sitzen. Man lädt sich nette Nachbarn ein und genießt einen Cocktail auf der eigenen Terrasse im Garten. Ein Sprung in den selbstgebauten Pool ist tausendmal schöner als sich mühselig im vollen Freibad ein Plätzchen zu suchen. Auch Kinder profitieren vom eigenen Garten und können sich richtig austoben und verbringen dazu wesentlich mehr Zeit im Grünen als Stadtkinder. Was vor allem Frauen zu ihrem persönlichen Luxus zählen ist der erheblich größere Platz im Haus für Kleidung und Schuhe. Wer träumt nicht von einem begehbaren Kleiderschrank?  Männer sind hingegen glücklich, wenn sie sich im eigenen Hobbyraum oder an der Werkbank in der Garage selbst verwirklichen können. Das alles ist mit einem eigenen Haus realisierbar.

Ist man erst einmal das Wagnis des eigenen Hauses eingegangen, kann und sollte man die tollen Seiten des Lebens im Eigenheim genießen. Nicht ohne Grund werden Eigenheime und die Flucht aus der Stadt zunehmend beliebter. Worauf also noch warten?

 

1 Kommentar

  1. Guter Artikel. Dann wird’s wohl doch das Haus werden und keine Eigentumswohnung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2019 Baublog Werder – Bautagebuch und Erfahrungsbericht