baublog-werder.de

Rolläden ist ein Punkt, welchem man in der Vorbereitungsphase auf den Hausbau gern ein paar Minuten Zeit spendieren sollte, denn wenn das Haus einmal fertig ist, gestaltet sich das ganze schwierig. Unser Haus kommt im Standard komplett ohne Rolläden daher und wir mussten uns überlegen ob wir Rolläden möchten, gar elektrisch oder welche Alternativen wir haben.

Brauche ich Rolläden?

Ganz ohne Rolläden wird sicherlich keiner bauen wollen, aber sie sind auch kein zu vernachlässigender Posten in der Mehrkostenaufführung. Bei uns schlagen die Rolläden im ganzen Haus (manueller Handkurbelbetrieb) mit 4.500 EUR zu buche. Die meisten Menschen schlafen gern im Dunkeln und möchten die Schlafzimmerfenster abdunkeln. Scheint im Hochsommer die Mittagssonne durch die südlich ausgerichtete Fensterfront im Wohnzimmer, so möchte man nicht unnötig sein Haus aufheizen lassen, sondern lässt die Rolläden halb hoch runter.
Natürlich kann man sich mit modernen Vorhängen oder Innen-Jalousien aushelfen, welche nur einen Bruchteil der Kosten ausmachen, aber zum einen halten Sie die  Wärme  und das Sonnenlicht bei weitem nicht so gut ab und außerdem ist die Abdunklung allein nicht das Einzige worauf es ankommt.

Rolläden dienen auch der Sicherheit – abends die Rolläden im Erdgeschoss schließen geben einem beim zu Bett gehen ein sichereres Gefühl. Fährt man in den Urlaub, so sind heruntergelassene Rolläden ein zusätzlicher Schutz vor Einbruch.

Elektrische Rolläden und Ihre Vorteile

Wer im ganzen Haus Rolläden hat, möchte nicht jeden Abend durch das ganze Haus gehen und diese herunterlassen um sie am morgen wieder alle hochziehen zu müssen. Spätestens bei den Rolläden eines bodentiefen Doppelfensters wird man seine Entscheidung bereuen.
Elektrische Rolläden heißt nicht gleich Smarthome, sondern es wird lediglich die Kurbel bzw. das Band durch einen Schalter ersetzt, welcher unmittelbar neben das Fenster platziert wird. Der Gang durchs Haus zum Schließen und Öffnen der Rolläden bleibt nicht erspart, doch jetzt muss nur noch ein Schalter betätigt werden.
Um dies noch komfortabler zu gestalten ergeben sich mehrere Möglichkeiten. Die einfachste ist die Schalter nicht neben die Fenster zu setzen, sondern den Schalter zur Steuerung der Jalousie zentral im Raum zu platzieren. Üblich ist es an der Zimmertür (zusätzlich auch an bspw. der Balkon- oder Terassentür) Rollädenschalter zu platzieren. Es muss nicht ein Schalter pro Fenster sein. Oft bietet es sich an, mehrere Fenster zusammenzufassen und gleichzeitig mit einem Schalter zu bedienen.
Eine weitere Möglichkeit sind Schalter mit Astrofunktion. Mit rund 100 EUR pro Schalter nicht billig, aber der Komfort macht sich bezahlt. Die Schalter können so eingestellt werden, dass die Rolläden immer zu bestimmten Zeit öffnen und schließen bzw. das sie bei Sonnenaufgang öffnen und bei -untergang schließen. Die Zeiten werden hierbei automatisch angepasst, da sich der Sonnenaufgang täglich verschiebt. Meist bieten diese Schalter auch eine Urlaubsfunktion (Zufallsfunktion), welche Anwesenheit simuliert.

Das Nonplusultra ist eine Smarthome-Lösung. Integriert in das jeweilige Smarthome können die Rolläden auf unterschiedlichste Weise gesteuert werden bzw. Szenarien abgebildet werden. Sei es das Öffnen per App von unterwegs oder über programmierbare Taster irgendwo im Haus oder gar gekoppelt über Regensensoren und Bewegungsmelder.

Vorbereitungen für elektrische Rolläden

Sollen statt handbetriebenen Rolläden, elektrische Rolläden eingebaut werden, so ist das eine zusätzliche Investition. Es müssen Stromkabel zu jedem Fenster gelegt werden, Schalter gekauft und installiert werden, Rollädenmotoren gekauft und eingebaut werden. Soll jedes Fenster mit einer elektrischen Jalousie ausgestattet werden, so kommen gut und gern noch einmal 3.000 – 5.000 EUR zusammen. Ist das Budget knapp, sollte aber man zumindest für den späteren Umbau vorbereitet sein und ein 5-adriges Kabel zu jedem Fenster legen oder zumindest zu denen, die definitiv später elektrisch betrieben werden sollen (z.B. alle Fenster im Erdgeschoss). Sofern die Kabel gelegt sind, müssen später nur noch die Schalter und Motoren eingebaut werden. Ein nachträgliches Verlegen von Kabeln mit entsprechenden Mehraufwand und Dreck bleibt einem erspart. Das Umbauen der Rolläden bzw. einbauen der Motoren kann durchaus auch selbst ausgeführt werden. Im Internet und auf Youtube findet man unzählige Videoanleitungen für den Einbau elektrischer Rolläden.

 

2 Kommentare

  1. Hey, danke für diesen Artikel! Wir überlegen auch gerade, ob wir Rollläden brauchen und dabei sind alle Informationen hilfreich. Elektrische Rollläden klingen auch echt gut. Lieben Gruß, Sophie

  2. Hallo,
    danke für den interessanten Beitrag.
    Wir wollen ein Bürozimmer in Wien einrichten und Vertikaljalousien vor den Fenstern haben, aber möglichst wenig Dreck im Haus haben, daher sind wir noch nicht sicher, ob ein Motor eingebaut werden soll.
    Wie sind deine Erfahrungen mit Jalousien?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2019 Baublog Werder – Bautagebuch und Erfahrungsbericht