baublog-werder.de

Schon seit einiger Zeit ist der Punkt „SAT-Anlage“ in unserer To-do-Liste noch offen. Da das Thema etwas umfassender ist als nur eine SAT-Schüssel kaufen, anbringen, anschließen und losgucken, wollten wir uns ausführlich damit beschäftigen, um die richtige Anlage für unsere Bedürfnisse zu finden. Nach einiger Recherche im Internet und auch in der aktuellen Ausgabe der SATVISION sind wir nun um einiges schlauer geworden und wissen etwa, was wir uns etwas zulegen werden. Wir teilen einfach mal unsere Erkenntnisse mit und sind natürlich offen für Tipps und Erfahrungen anderer.

Warum SAT und nicht Kabel?

Könnte man jetzt fragen. Zum einen aus Kostengründen. Bei einer SAT-Anlage hat man zwar anfangs höhere Kosten für Installation und Beschaffung der SAT-Anlage und dem notwendigen Equipment, jedoch ist man beim Kabelanschluss an einen Anbieter gebunden der monatlich seine Beiträge erhält und auf Dauer eher teurer wird. Desweiteren ist aktuell nicht klar ob und welche Kabelanbieter überhaupt in unserer neu errichten Straße verfügbar sein werden. Nach jetzigem Stand wird es vorerst nur die Telekom sein und dort fangen die TV-Paketet bei 9,90 EUR im Monat an. Sicherlich gibt es Kombi-Angebote bei denen ein schönes Päckchen für Internet, Telefonie und Fernsehen geschnürt wird, aber die liegen irgendwo bei 50 EUR im Monat und dabei wollen wir nicht einmal einen Festnetzanschluss. Von Kabel Deutschland gab es vom Bauherrenservice auf meine Anfrage leider nur eine Ablehnung. Mit einer SAT-Anlage ist man aus meiner Sicht einfach flexibler.

Update: Inzwischen haben wir uns auch über die Alternative DVB-T Gedanken gemacht und unsere Erkenntnisse in einem Artikel zusammengefasst.

Welche SAT-Technologie und welches Equipment?

Fängt man sich mit dem Thema SAT zu beschäftigen, wird man direkt mit Fachbegriffen und Abkürzungen überhäuft, von denen man in der Regel höchstens mal gehört hat. Begriffe wie Quad- und Quattro-LNB, Multischalter, Unicable, DVB-T, HEVC, usw.

Das wichtigste ist wohl zu wissen was man genau will, um somit die passende Technologie für sich zu finden. Wieviele Zimmer sollen mit einem SAT-Anschluss versorgt werden? Möchte man im Wohnzimmer sogar zwei Anschlüsse um Bild-in-Bild zu realisieren oder mit Hilfe des Recorders einem Film im Fersehen aufzeichnen und parallel einen anderen schauen?
Bei einem Neubau eines Eigenheimes kommen in der Regel nur zwei Möglichkeiten in Frage, ein Quad-LNB (heißt neuerdings Quattro-Switch-LNB) oder ein Quattro-LNB in Kombination mit einem Multischalter. Die nachfolgenden Ausführungen haben sich vorwiegend durch vieles Lesen in Fachzeitschriften und Foren, sowie Gesprächen mit Fachleuten ergeben.

SAT-Schüssel

Bei der SAT-Schüssel (bzw. Reflektor oder auch Spiegel) gibt es ein paar Dinge zu beachten. Vor allem die Größe und das Material spielt hier eine wichtige Rolle, da diese sich besonders auf die Empfangsqualität auswirkt. Der Durchmesser sollte mindestens 60cm betragen, besser sind jedoch 80cm oder gar 90cm um sich bestmöglich gegen Bildstörungen bei schlechtem Wetter abzusichern. Als Material empfiehlt sich pulverisiertes Aluminium (Dicke min. 2mm), denn Stahl ist schwerer und rostet schneller. Festestellschrauben sollten aus Edelstahl bestehen und Antennenhalterungen nicht aus Kunssttoff bestehen. Es wichtig, dass der Reflektor einen guten Halt am Mast hat und auch bei höheren Windstärken nicht verrutscht.

Multischalter

Ein Multischalter wird benötigt, wenn mehrere Teilnehmer an einer SAT-Schüssel angeschlossen werden sollen. Die vom LNB kommenden Signale (Horizontal Low, Horizontal High, Vertical Low und Vertical High) werden vom Multischalter an die einzelnen SAT-Receiver verteilt. Die Bezeichnungen der Signale ergeben sich aus der Polarisation (Horizontal, Vertikal) und dem Frequenzbereich (Low, High). In der Regel braucht man den Multischalter nur beim Einsatz eines Quattro-LNB’s. Beim Quad-LNB werden die (max. 4) Teilnehmer direkt an den LNB angeschlossen. Werden es doch mehr, benötigt man einen Quad-fähigen Multischalter.

LNB

Beim LNB legt man sich grundsätzlich auf eine der gegebene Anschlussvarianten fest, welche auch festlegt wieviele Teilnehmer künftig angeschlossen werden können. Vorwiegend nutzt man bei Einfamilienhäusern Quad-LNB oder Quattro-LNB. Unicable kommt beim Neubau kaum zum Einsatz.

Quad-LNB

Werden maximal 4 Anschlüsse benötigt, bietet sich ein Quad-LNB (bzw. Quattro-Switch-LNB) an. Bei dieser Variante werden die SAT-Receiver direkt an dem LNB der SAT-Schüssel angeschlossen. Es ist kein zusätzlicher Multischalter nötig, da dieser bereits im LNB integriert ist. Sollten einmal mehr als 4 Anschlüsse benötigt werden, brauch man aber dann zusätzlich einen Quad-fähigen Multischalter, muss sich auf allerhand Umverkabelung und Strippen ziehen einstellen und sich ärgern, dass man nicht gleich einen Quattro-LNB genommen hat.

Quattro-LNB

Der Quattro-LNB benötigt immer einen Multischalter als seperates Gerät. Dieser wird zum Empfang der Signale vom LNB an seinen Eingängen direkt mit dem LNB verbunden. Meistens bieten Multischalter noch einen zusätzlichen terrestrischen Eingang für den Empfang von DVB-T. Vor allem in Ballungsgebieten kann das von Vorteil sein oder gar eine zusätzliche Alternative für den Empfang von Fernsehprogrammen sein. Je nach Art des Multischalters werden die Signale an die entsprechenden Empfänger weiter verteilt. Die Bezeichnung des Multischalters gibt an, wieviele Ein- und Ausgänge er hat. So hat ein 5/8 Multischalter 4 Eingänge für die LNB-Signale, 1 terrestrischen Eingang und 8 Ausgänge an denen 8 SAT-Receiver angeschlossen werden können. Die Möglichkeit DVB-T zu nutzen und mehrere Empfänger anzuschließen macht bereits die Flexibilität erkennbar. Zusätzlich werden vom Multischalter die Signale in Richtung der Receiver auch weiter verstärkt. Dadurch hat man eine geringe Dämpfung (dB) und eine entsprechend gute Signalstärke bzw. Bildqualität.

Das ganze hat natürlich einen kleinen Nachteil und das sind die erhöhten Kosten. Ein guter Multischalter kostet ca. 100 – 200 EUR.

Koaxialkabel

Zur Verbindung aller Geräte werden Antennenkabel bzw. Koaxialkabel benötigt. Hier ist natürlich wichtig Kabel mit guter Qualität zu nehmen, also einer geringen Dämpfung und guten Schirmung. Beides wird immer in Dezibel (dB) angegeben, wobei die Schirmung mindestens 100 dB beatragen sollte.

Erdungskabel

Um sich gegen Blitzeinschläge abzusichern ist es empfehlenswert, die SAT-Anlage zu erden (Potentialausgleich). In der Regel befindet sich im Keller oder im Hausanschlussraum die Haupterdungsschiene (Potentialausgleichsschiene oder auch PA-Schiene). An diese werden das Erdungskabel (4mm² Kupferdraht) der SAT-Schüssel angeschlossen und soweit möglich auch das des Multischalters. Dieser hat einen eigenen Masse-Anschluss zur Erdung und sollte ebenfalls an die PA-Schiene angeschlossen werden.

SAT-Anlage Komplettpaket und Kosten

Soviel zur Theorie der einzelnen Komponenten. Nach ausführlicher Recherche haben wir uns nun auch ein etwaiges „SAT-Paket“ mit allen notwendigen Komponenten zusammengeschnürrt. Dieses soll uns als Grundlage für die Kostenkalkulation und dem noch bevorstehenden Termin(en) mit dem Elektriker dienen.

Komponente Preis
SAT-Schüssel, z.B. Kathrein CAS 80 150 €
LNB, z.B. Universal Quattro LNB von Kathrein 100 €
Koaxialkabel mit > 100 dB, z.B. Kathrein LCD 111 (100m Rolle) 70 €
Erdungskabel + Anschluss durch Elektriker 100 €
Multischalter, z.B. 5/8 MS von Spaun 130 €
SAT-Receiver 200 €
Haus-Verkabelung Koaxialkabel (bei uns im Vertrag enthalten) 0 €
Gesamt 650 €

Weitere Schritte

Mit diesen Voraussetzungen werden wir als nächsten Schritt einen Termin in einem Fachgeschäft vereinbaren und uns dort noch einmal intensiv beraten lassen. Vielleicht haben wir doch das ein oder andere zu hoch dimensioniert (tut es vielleicht doch ein LNB für nur 35 €?) oder noch gar nicht bedacht. Auch unseren zuständigen Elektriker werden bzgl. der SAT-Installation befragen. Schließlich wird er die im Vertrag bereits enthaltene SAT-Verkabelung vornehmen. Noch wissen wir nicht, welche Kabel er verlegen wird und welche Erfahrungen er bereits gesammelt hat, die er an uns weiter geben kann.

1 Kommentar

  1. Hallo und danke für diesen Beitrag! Wir überlegen noch zwischen SAT Anlage und Kabel und versuchen uns jetzt möglichst gut darüber zu informieren. Ich kenne mich mit der Sache nicht so wirklich gut aus, aber diese Infos haben schon sehr geholfen! Seid ihr denn noch zufrieden mit eurer Entscheidung?
    Viele Grüße, Sophie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2020 Baublog Werder – Bautagebuch und Erfahrungsbericht